Sie sind hier: HomeRubrikenElektromechanik / Passive Bauelemente

News, Produkte, Fachartikel zu Stromversorgungen, Batterien, Akkus, AC/DC-Wandler, DC/DC-Wandler, Energy Harvesting, Power Management, Wireless Power

Kabelmaterialreihe SABmed: Biokompatible Medizinkabel mit UL-Zulassung

SAB Bröckskes präsentiert auf der Compamed 2017 seine neue Familie an Kabelmaterialien. Die Reihe SABmed S beinhaltet neben der Basisvariante ein Material für ultraflexible und geschmeidige Leitungen, eine für Kabel mit UL-Zulassung sowie eine »Non-Blooming« Variante.

Ultraweiches Biokabel mit Medizinzulassung Bildquelle: © SAB Bröckskes

Ultraweiches Biokabel mit Medizinzulassung

Alle Kabeltypen der SABmed-Reihe sind biokompatibel nach EN ISO 10993-5 und zeichnen sich durch hohe Kerb- und Weiterreißfestigkeit aus. Dabei können Einzeladern, Schnittstellen für Bussysteme (wie CAT5 bis CAT7, RS232, USB, etc,), Netzkabel oder Handgeräteleitungen angeboten werden. Mit der Materialmischung können auf Kundenwunsch Anschlussleitungen für Temperatursensoren konstruiert und hergestellt werden.

Anforderungen an Kabel wachsen

An Verbindungsleitungen für Medizingeräte, speziell in der Elektrotherapie/Elektrochirurgie sowie der Dentaltechnik werden hohe Anforderungen an die eingesetzten Kabel gestellt. Insbesondere dann, wenn Leitungen zwischen Generator und Handstück / Applikator eingesetzt werden und somit auch in Kontakt mit dem Patienten kommen.

Neben der Flexibilität und sicherer Reinigungsmöglichkeiten (durch Wisch-Desinfektion oder Autoklavierung) werden Eigenschaften wie Biokompatibilität, Zuverlässigkeit durch lange Lebensdauer, geringes Gewicht sowie eine adhäsionsarme »non-sticking«- Kabeloberfläche im Einsatz oft gefordert. In speziellen Anwendungsbereichen wird darüber hinaus auch eine Zulassung nach amerikanischen Normen gefordert. Dabei soll der typische Verdrehungseffekt (Krangeln), wenn die Leitung von Hand an Geräte aufgewickelt wird, verhindert werden.

 

Kabelausrüstung von Prototypen und Kleinserien

Anschlussleitungen im sichtbaren Bereich der Geräte sind für den Prototypenbau und Kleinserien für die Hersteller oft eine große Herausforderung. Spezifische Vorgaben an die Aderanzahl, Außendurchmesser, Mantelfarbe und Haptik sollen umgesetzt werden, es lassen sich jedoch für die geringe Stückzahl nur unverhältnismäßig große Längen an Kabeln und Leitungen bekommen. Auch findet sich die speziell designte Gerätefarbe nur selten am Kabel wieder.     

Nachbesserungen einzelner Parameter führen somit immer zu einem hohen Restbestand, der in der Regel nicht mehr verwendet werden kann.  Spezialisiert auf kundenspezifische und prozessorientierte Anwendungen, kann SAB Bröckskes die Produktion von Spezialleitungen bereits ab 100m anbieten und dabei die kundenspezifischen Forderungen berücksichtigten.

Diese und andere Produkte stellt SAB Bröckskes auf der Compamed (13. – 16.11.2017 in Düsseldorf) in Halle 8b an Stand H17 vor. (me)