Sie sind hier: HomeRubrikenSonstige

News, Produkte, Fachartikel zu Stromversorgungen, Batterien, Akkus, AC/DC-Wandler, DC/DC-Wandler, Energy Harvesting, Power Management, Wireless Power

Münchner Start-up-Szene wächst weiter: Roche startet Digital Health Accelerator

Anfang Februar startete der erste Digital Health Accelerator für Start-ups. Hauptsponsor Roche möchte damit die Digitalisierung des Gesundheitswesens vorantreiben, den Innovationsstandort München stärken und die Entwicklung nachhaltiger Netzwerke fördern.

Kreative Atmosphäre: Seit Anfang Februar arbeiten hier auch 5 Medizin-Start-ups. Bildquelle: © Werk1.Bayern GmbH

Kreative Atmosphäre: Seit Anfang Februar arbeiten hier auch 5 Medizin-Start-ups.

Unterstützung erhält Roche dabei von zwei erfahrenen Partnern, die selbst in der Start-up Szene verwurzelt sind: das Werk1, ein Inkubator für digitale Start-ups in München und Plug and Play (Silicon Valley). Ziel des Digital Health Accelerator ist es, Innovationen, neues Denken und gegenseitiges Lernen von Industrie und Start-ups zu fördern.

Insgesamt fünf deutsche und internationale Start-ups nehmen an der Pilotphase teil:

  • FibriCheck (Belgien): App-basierte Diagnose und Monitoring von Herzrhythmusstörungen
  • StethoMe (Polen): intelligentes Stethoskop für Heimdiagnose und Telemedizin
  • inveox (Deutschland): vollautomatisiertes Management zur Aufbereitung von Biopsieproben im Labor
  • SagivTech (Israel): intelligente digitale Lösungen in der Pathologie
  • Medicus.ai (Österreich): smarte App zur ganzheitlichen Auswertung von Labor- und Gesundheitsdaten

Während der ersten Phase werden die Start-ups im Rahmen von konkreten Pilotprojekten und maßgeschneiderten Programmen von Roche Mentoren sowie Experten von Werk1 und Plug and Play begleitet und mit Business Know-how unterstützt. Von Februar bis Juni 2018 können die Start-ups kostenfrei die Räumlichkeiten und die Infrastruktur im Werk1 nutzen. Innerhalb dieses Zeitraums erhalten die Start-ups Sachleistungen im Wert von 50.000 Euro (zuzüglich Mentoring), jedoch keine direkte finanzielle Unterstützung und geben auch keine Anteile an die Förderer des Digital Health Accelerator ab. (me)