Sie sind hier: HomeRubrikenElektronikfertigung

News, Produkte, Fachartikel zum Thema Halbleiter: Mikrocontroller, Analoge ICs, programmierbare Logik, Leistungselektronik, Speicher

Solides drittes Quartal: Fresenius hält an den Zielen für 2019 fest

News | Die Geschäfte von Fresenius laufen besser als noch zum Jahresstart erwartet. Der Medizinkonzenr wächst in allen vier Unternehmensbereichen. Auf Basis der Entwicklung der ersten neun Monate sowie der guten Aussichten für das restliche Geschäftsjahr bestätigt Fresenius die Ziele für 2019.

Der Gesundheitskonzern Fresenius SE hat die Umsatz- und Gewinnerwartungen im zweiten Quartal übertroffen und seine Ziele für das restliche Geschäftsjahr angehoben. Bildquelle: © Arne Dedert/dpa

Fresnius hat die Umsatz- und Gewinnerwartungen im dritten Quartal übertroffen und hält an seinen Zielen für das restliche Geschäftsjahr fest.

Zusammenfassung

Der Gesundheitskonzern Fresenius hat am Dienstagmorgen seine Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Die wichtigsten Fakten in Kürze:

  • Der Umsatz ist vor Sondereinflüssen um acht Prozent auf 8,8 Milliarden Euro gestiegen.
  • Der operative Gewinn (Ebit) erhöhte sich um zwei Prozent auf 1,15 Milliarden Euro.
  • Das Konzernergebnis stieg um zwei Prozent auf 445 Millionen Euro.

 

Der Medizinkonzern Fresenius bleibt angesichts besser als erwartet laufender Geschäfte bei seinen zuletzt angehobenen Jahreszielen. Gegenüber dem Vorjahr legten die Umsätze im dritten Quartal wechselkursbereinigt um 6 Prozent auf 8,9 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Dienstag in Bad Homburg mitteilte. Der währungsbereinigte Gewinn blieb mit 453 Millionen Euro unverändert. Das war deutlich mehr als Analysten erwartet hatten.

Konzern-Ausblick für 2019 bestätigt

»Unsere angekündigten Investitionen laufen planmäßig«, sagte Unternehmenschef Stephan Sturm. Diese drückten in diesem Jahr zwar auf den Gewinn. Man tue damit aber genau das Richtige, um auf Dauer leistungsfähig und erfolgreich zu sein. Für das Gesamtjahr hielt das Management an den zuletzt hochgeschraubten Zielen fest. Der Umsatz soll währungsbereinigt um 4 bis 7 Prozent wachsen. Beim Konzernergebnis werden nach wie vor keine Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr erwartet.

Fresenius ist im Gesundheitsmarkt breit aufgestellt: Neben der ebenfalls im Dax notierten Dialysetochter Fresenius Medical Care (FMC) ist das Unternehmen mit Fresenius Kabi im Bereich Infusionen und Flüssigmedikamente tätig. Zum Konzern gehört auch der Klinikkonzern Fresenius Helios mit Geschäft in Deutschland und Spanien. Außerdem ist Fresenius mit Vamed im Bereich Krankenhausdienstleistungen aktiv. (dpa/me)

Schlagworte: Medizintechnik, Unternehmenszahlen

Genannte Firmen: Fresnius