Sie sind hier: HomeRubrikenEmbedded Systeme

News, Produkte, Fachartikel zur KFZ-Elektronik: Motorsteuerungen, Infotainment, Telematik, Fahrwerkselektronik.

LCD Controller Board eMotion UHDII: Zu viele Schnittstellen verderben das Design

Auf der electronica 2018 in München präsentiert Data Modul sein neues LCD Controller Board eMotion UHDII. Je nach Kundenbedarf wurden die unterschiedlichen Scaler-Boards der eMotion Familie mit verschiedensten Videoeingängen (DisplayPort 1.1, 1.2, VGA(RGB), DVI-D, DVI-I, HDMI, CVBS/YC) realisiert.

LCD Controller Board eMotion UHDII Bildquelle: © Data Modul

LCD Controller Board eMotion UHDII

Neben Standard TFTs mit Single/Dual Channel LVDS Eingang und Auflösungen bis zu 1920 x 1200 Pixel können auch Panels mit Quad Channel LVDS, eDP (8 lanes), V-BY-One (8 lanes) und Auflösungen bis zu 3840 x 2160 (UHD) angesteuert werden. Spezielle Features auf den High End Boards, wie DDC/CI Support, OSD über RS232, Picture-in-Picture* (PIP)*, Picture-by-Picture (PBP) und Frame Rate Converter (FRC), ermöglichen eine kostengünstige Integration in anspruchsvolle Monitor-Applikationen. Darüber hinaus können Umgebungslicht- und Näherungssensoren, sowie eine Daisy-Chain-Funktion für Video Wall-Applikationen integriert werden.

Im Embedded Bereich gibt es beispielsweise vermehrt den Wunsch nach Monitoren mit möglichst wenigen Schnittstellen. Mit der eMotion USB TYPE C mit Alternate Mode hat der Hersteller das I/O auf ein Kabel reduziert und ermöglicht so laut eigener Aussage flache und einfach zu integrierende Monitorlösungen.

Das UHDII kann mit 2x HDMI2.0 und 2xDP1.2 Videoeingängen realisiert werden, unterstützt an allen Eingängen 3840x2160@60Hz und verfügt ebenfalls über die PIP/PBP-Funktionalität.  Als Audio Ausgänge stehen ein analoger HP-Ausgang (Anschluss für analoge, aktive Lautsprecher) und ein interner, digitaler I2S-Anschluss für einen aktiven Audio-Verstärker zur Verfügung. Die Unterstützung von Ambient Light Control (ALC) wurde nochmal optimiert. Damit kann die Backlight-Helligkeit automatisch an die Umgebungshelligkeit angepasst werden.

Kurz erklärt: PIP und PBP
Bekannt sind die beiden Funktionen bereits aus dem Consumerbereich, zum Beispiel den Sport Live-Übertragungen. Der Unterschied zwischen Picture-in-Picture (PIP) und Picture-by-Picture (PBP) besteht darin, dass bei PIP ein zweites Bild in einer frei wählbaren Ecke des Bildschirms (bis max. 25 % Bildschirmgröße) über das normale PC-Bild gelegt werden kann während bei PBP der Bildschirm in zwei Hälften geteilt wird. Die Entscheidung, welche der beiden Darstellungsmöglichkeiten sinnvoll erscheint, ist abhängig vom Darstellungsinhalt und der Applikation. 

 

Über einen USB Stick kann die Firmware aktualisiert werden. In der Industrie-Variante ist eine temperaturabhängige Lüftersteuerung implementiert  
Das UHDII sowie alle anderen Boards der eMotion Serie sind als komplettes LCD Controller Board Kit inklusive aller Komponenten (Kabel, Konverter, Netzteil und OSD-Board) und in Budget-angepassten Bestückungsvarianten verfügbar.

Data Modul auf der electronica 2018: Halle B4/Stand 101

(me)