Sie sind hier: HomeRubrikenHalbleiter

LED-Treibercontroller LT3762: Synchroner Controller für höchste Wirkungsgrade

Analog Devices kündigt den Power by Linear LT3762 an, einen synchronen, aufwärts wandelnden, LED-Treibercontroller mit 60 V Ausgangsspannug. Er eignet sich für Leistungselektronik im Automobil, portable Messgeräte, industrielle Applikationen, medizinische Geräte und Lichtarchitektur.

LED-Treibercontroller LT3762 mit 60 V Ausgangsspannung Bildquelle: © Analog Devices

LED-Treibercontroller LT3762 mit 60 V Ausgangsspannung

Der laut eigener Aussage vielseitige LT3762 enthält einen Rail-to-Rail-Strommessverstärker, der die Strommessung durch den oberen  oder durch den unteren Schalttransistor ermöglicht, was zusätzlich zum synchronen Aufwärtswandler den synchronen Abwärtswandler-Betrieb und Ab-/Aufwärts-wandelnde Topologien sowie nichtsynchrone SEPIC-Designs vereinfacht. Der Eingangsspannungsbereich von 2,5 V bis 38,5 V und synchrone Betrieb des LT3762 ist ideal für Leistungselektronik im Automobil, portable Messgeräte, industrielle Applikationen, medizinische Geräte und Lichtarchitektur.

Ein zusätzlicher Ab-/Aufwärtswandler auf dem Chip liefert in Niederspannungssystemen die nötige Gate-Treiberspannung und resultiert, kombiniert mit einem geringen maximalen Ruhestrom von 500 µA und 1 µA Abschaltstrom (TA = 25 °C), in einem hohen Wirkungsgrad über weite Eingangsspannungs- und Ausgangsstrombereiche. In Systemen die anfällig für EMI sind, kann die optionale Spreizspektrum-Frequenzmodulation aktiviert werden, um das effektive Rauschen der Schaltfrequenz zu reduzieren. Ein PWM-Signalgenerator ist mit dem internen Oszillator synchronisiert, um ein gutes Rauschverhalten sicherzustellen. Die interne PWM-Signalgenerierung liefert Dimmverhältnisse von 250:1; externe Dimmverhältnisse von 3000:1 sind möglich; analoges Dimmen kann ebenfalls eingestellt werden.

 

 

Weitere Funktionen des LT3762, der im Konstantstrom- und Konstantspannungsbetrieb läuft, sind der Strommodusbetrieb mit Strombegrenzung von Zyklus zu Zyklus, zwischen 100 kHz und 1 MHz einstellbare Schaltfrequenz, programmierbare Unterspannungssperre, Schutz vor unterbrochenen und kurzgeschlossenen LEDs mit Fehlerzustandsanzeige, Schutz vor LED-Überstrom und thermische Abschaltung. DerLED-Controller ist in einem thermisch verbesserten TSSOP mit 28 Anschlüssen und 4 mm x 5 mm großen QFN-Gehäusen verfügbar. Drei Betriebstemperaturbereiche sind erhältlich, von – 40 °C bis 125 °C (Sperrschichttemperatur) für den erweiterten und industriellen Temperaturbereich sowie ein Hochtemperaturbereich von – 40 °C bis 150 °C. (me)