Sie sind hier: HomeRubrikenHalbleiter

Herzfrequenzsensor MAX30101: Stresspegel und arterielle Alterungmit mit dem Smartphone messen

Maxim Integrated gibt bekannt, dass sein Herzfrequenzsensor MAX30101 in das neue Raku Raku Smartphone F-01L von Fujitsu Connected integriert wurde. Das Smartphone, das Herzfrequenz und Schlafmuster erfasst, kann für Anwendungen wie zum Beispiel Schrittzähler verwendet werden.

Diagnose Keimschleuder: Rund 100 verschiedene Bakterienarten tummeln sich durchschnittlich auf einem Smartphone. Bildquelle: © Pixabay

Maxims Herzfrequenzsensor ist im neues Raku Raku Smartphone F-01L für Senioren von Fujitsu Connected integriert

Mit dem MAX30101 kann das Smartphone auch Stresspegel und die arterielle Alterung (die Alterung von Blutgefäßen) messen. Das Raku Raku Smartphone F-01L ist eine beliebte Geräteserie für Senioren und wurde so konzipiert, dass auch diejenigen, die zum ersten Mal ein Smartphone benutzen, es bequem bedienen können.

 

Hier geht’s direkt zur Produktinformation beim Hersteller

 

Der Herzfrequenzseonsor ermöglicht Messungen von Vitalparametern unter Verwendung Algorithmen* von Fujitsu Connected. Der Baustein ist Teil der Maxim-Produktfamilie von Biosensoren für gesundheitsbezogene Applikationen. Durch die Integration verschiedener Funktionen bietet das Modul laut Hersteller eine komplette Systemlösung, die den Design-in-Prozess für mobile Geräte und Wearables vereinfacht. Darüber hinaus wird nur eine 1,8-V- Spannungsversorgung für den Baustein und eine separate 5,0-V-Spannungsversorgung für die internen LEDs benötigt. Das Modul kann per Software abgeschaltet werden, wobei der Standby-Strom nahezu null ist. Die Kommunikation erfolgt über eine standardisierte I²C-kompatible Schnittstelle. Der Baustein arbeitet im Temperaturbereich von -40 °C bis +85 °C.

*Die im F-01L integrierten Algorithmen ermöglichen nur die Überwachung der Herzfrequenz; die Pulsoximetrie ist nicht aktiviert.

(me)

MAX30101-Blockdiagramm Bildquelle: © Maxim Integrated

MAX30101-Blockdiagramm