Sie sind hier: HomeRubrikenMedizin 4.0 / Internet of Things

News, Produkte, Fachartikel zu Stromversorgungen, Batterien, Akkus, AC/DC-Wandler, DC/DC-Wandler, Energy Harvesting, Power Management, Wireless Power

KI optimiert OP-Planung: Intelligentes Multi-Ressourcenmanagement im OP

Der OP-Trakt ist das Herzstück eines Krankenhauses – medizinisch und vor allem finanziell betrachtet. Allerdings lastet dort auch ein immenser Druck auf Mensch und Material. Um den zu mindern, bedarf es einer intelligenten und aktuellen OP-Planung, idealerweise unter Berücksichtigung aller Aspekte.

© Pixabay Bildquelle: © Pixabay

Das bietet Imilia Interactive Mobile Applications laut eigener Aussage mit Timerbee Clinic. »Unsere Lösung unterstützt die Anwender bei der Planung von Räumen, Zeiten, Personal, Modalitäten sowie Betten und sorgt dafür, dass diese Planung kurzfristig oder gar live im Cockpit angepasst werden kann«, erläutert Gründer und Geschäftsführer Edward Mc Greal.

Der Mensch ist besser und effektiver mit KI-Unterstützung. Timerbee Clinic ist die erste OP-Planung, die den OP-Manager mit künstlicher Intelligenz (KI) unterstützt. »Sie kann viele Ressourcen und komplexe Zusammenhänge deutlich verlässlicher und effektiver bewerten als ein Mensch«, so Mc Greal. Zudem erkenne die KI Risiken früher und macht Vorschläge zu deren Minimierung. Nicht zuletzt könnten so Leerzeiten in den OP-Sälen vermieden werden.

Schon bei der Planung weist die KI in Abhängigkeit verfügbarer Operateure, bestimmter Säle oder anderer benötigter Ressourcen auf die optimale Terminierung hin. Dabei achtet die Software stets auf eine optimale Auslastung der OPs sowie die Vermeidung von Risiken, etwa Überstunden für das Personal. Während der Operationen reagiert die KI, sobald ein Eingriff schneller endet oder länger dauert. Vorschläge zur agilen Umplanung sind das Ergebnis, weil die künstliche Intelligenz von abgeschlossenen OPs lernt. (me)