Sie sind hier: HomeRubrikenMedizin 4.0 / Internet of Things

News, Produkte, Fachartikel zu Stromversorgungen, Batterien, Akkus, AC/DC-Wandler, DC/DC-Wandler, Energy Harvesting, Power Management, Wireless Power

Neue App für Bluter: Wichtiger Helfer bei Patienten-Adhärenz

Entscheidend für den Therapieerfolg der Prophylaxe ist der Beitrag, den die Patienten selbst leisten. Denn im Rahmen der ärztlich kontrollierten Heimbehandlung führen die Patienten die Injektionen des VIII-Faktors eigenverantwortlich Zuhause durch. »HaemAlarm« kann dabei ein wichtiger Helfer sein.

Rote Blutkörperchen Bildquelle: © Pixabay

Rote Blutkörperchen (Symbolbild)

Die Prophylaxe von Blutungen mit Faktor VIII bei Menschen mit Hämophilie A ist aktuell der Therapiestandard in Deutschland. Hierzu wird der Faktor VIII regelmäßig gespritzt, um eine Mindestkonzentration von Faktor VIII im Blut zu erhalten und so Blutungen möglichst effektiv vorzubeugen. Das setzt voraus, dass die Injektionen genau nach dem individuellen und zusammen mit dem behandelnden Arzt festgelegten Prophylaxeschema verabreicht werden.

Im Alltagsstress kann dies jedoch für viele Patienten oder ihre Angehörigen eine Herausforderung darstellen. Die App »HaemAlarm« von Bayer soll Betroffene unterstützen, indem sie an die nächste Injektion erinnert. Der Nutzer kann sein individuelles Prophylaxeschema hinterlegen und die App trägt automatisch Termine für die Injektion in den Kalender des Gerätes ein. HaemAlarm ist sowohl für iOS- als auch Android-Geräte nutzbar und steht im App Store sowie im Google Play Store kostenlos zum Download bereit.

Über Hämophilie A

Hämophilie A, umgangssprachlich auch »Bluterkrankheit« genannt, ist eine genetische Erkrankung. Durch einen Mangel oder einen Defekt des Gerinnungsfaktors VIII (FVIII) ist die Blutgerinnung gestört. Bei den Betroffenen kommt es daher immer wieder zu Blutungen in Muskeln, Gelenken oder anderen Geweben, die zu Langzeitschäden führen können. Äußere Verletzungen, auch wenn sie trivial sind, können schwerwiegende Folgen haben, da das Blut langsamer gerinnt als bei Gesunden.

Das Gen für FVIII liegt auf dem X-Chromosom. Daher leiden in erster Linie Jungen und Männer an Hämophilie A. Frauen sind Überträgerinnern – sogenannte Konduktorinnen – der Krankheit und können sie an ihre Söhne weitergeben. Selbst leiden Frauen selten an den Symptomen der Hämophilie. In Deutschland leben rund 4000 Menschen mit Hämophilie A. Neben Hämophilie A gibt es noch die seltenere Hämophilie B, bei der der Blutgerinnungsfaktor IX betroffen ist.

Hämophilie ist bis heute nicht heilbar. Die Prophylaxe von Blutungen ist der Therapiestandard in Deutschland, um Gelenkblutungen zu vermeiden. Hämophilie ist gut behandel- und beherrschbar, sodass die Betroffenen ein nahezu normales Leben führen können.

 

(me)

er Anwender kann in der App HaemAlarm sein individuelles Prophylaxeschema der Faktor VIII-Injektion hinterlegen. Bildquelle: © Bayer

Der Anwender kann in der App HaemAlarm sein individuelles Prophylaxeschema der Faktor VIII-Injektion hinterlegen.