Sie sind hier: HomeRubrikenMesstechnik / Sensorik

News, Produkte, Fachartikel zu Embedded-Systemen: Echtzeitbetriebssysteme, Computer-Boards/Systeme, Erweiterungskarten, Entwicklungstools

Luftqualitätssensor Omron B5W-LD0101: Feinstaubpartikel zuverlässig detektieren

Mit der Ausweitung des Produktportfolios im Bereich Environmental Sensing Solutions, ist ab sofort der Omron B5W-LD0101 Luftqualitätssensor bei Rutronik verfügbar. Er ist speziell auf die Erfassung von Feinstaubpartikeln kleiner als 2,5μm (PM 2,5) Durchmesser ausgelegt.

Vollintegrierter Luftqualitätssensor Omron B5W-LD0101 mit hoher Messgenauigkeit bei PM 2,5 Bildquelle: © Rutronik

Vollintegrierter Luftqualitätssensor Omron B5W-LD0101 mit hoher Messgenauigkeit bei PM 2,5

Die Größe der in die Umgebungsluft abgegebenen Feinstaubpartikel steht in direktem Zusammenhang mit potentiellen Gesundheitsproblemen, darunter Allergien, Lungendisfunktionalitäten und Herz-Kreislauf-Problemen, die zu vorzeitigem Ableben führen können. Die Luftqualitätsrichtlinie der Europäischen Union und etliche weitere Gesetzgeber stimmen darin überein, dass es keine nachweisliche Konzentrationsuntergrenze gibt, ab der Feinstaubpartikel keine Gesundheitsprobleme hervorrufen. Deshalb wurden Maßnahmen verabschiedet, die im Rahmen des CAFE (Clean Air For Europe)-Programms eine Obergrenze für PM 2,5 Feinstaubkonzentrationen in der Atemluft vorsehen.

Die Messgenauigkeit herkömmlicher Feinstaub-Sensoren ist jedoch typischerweise auf Partikelgrößen von 10μm (PM10) begrenzt. Der B5W-LD0101 Luftqualitätssensor ist in der Lage, Partikel bereits ab einem Durchmesser von circa 0,5μm in der Umgebungsluft zu detektieren und vergrößert so die Erkennungsrate im kritischen PM 2,5-Bereich merklich. Dies wird unter anderem durch eine Kombination aus proprietärer optosensorischer Messanordnung und einem neuen Luftzuführungsdesign erreicht, bei dem die Umgebungsluft durch die Unterseite des Sensorgehäuses angesaugt und an der Sensoreinheit vorbeigeleitet wird.

Die Sensorik des B5W-LD101 vereint LEDs und Photodetektoren und erfasst die Partikel in einem Luftstrom, der durch ein integriertes Heizelement erzeugt wird. Der Sensor bietet zwei Ausgänge, die Signale als Plus-Spannungs- Impulse ausgeben: Eines signalisiert die Erkennung von Partikeln größer 2,5μm, während das andere Signal Partikel größer als 0,5μm detektiert. Tests haben gezeigt, dass der Sensor etwa 300 Polystyren-Latex-Partikel kleiner als 0,5μm in einer Konzentration von 100μg pro m³ Umgebungsluft über einen Zeitraum von 20 Sekunden zuverlässig erkennen kann. Mit Abmessungen von 52,3 x 39,3mm und einer Bauteilhöhe von 16 mm lässt er sich in einer Vielzahl von Luftqualitätsüberwachungsgeräten einsetzen. Der Anschluss erfolgt über 5-Pin-Stecker. (me)