Sie sind hier: HomeRubrikenMesstechnik / Sensorik

News, Produkte, Fachartikel zu Embedded-Systemen: Echtzeitbetriebssysteme, Computer-Boards/Systeme, Erweiterungskarten, Entwicklungstools

Biofeedback-Sensoren eSense: Stresslevel über Smartphone und Tablet messen

Mindfield Biosystems stellt mit eSense Skin Response und eSense Temperature zwei runderneute Biofeedback-Sensoren für Smartphone und Tablet vor. Beide ermitteln das akute Stresslevel. Die Daten werden per App analysiert, und visualisiert.

Burnout-Prävention: Die eSense-Sensoren machen Stresslevel über Smartphone und Tablet messbar. Bildquelle: © Mindfield Biosystems

Burnout-Prävention: Die eSense-Sensoren machen Stresslevel über Smartphone und Tablet messbar.

Bei emotionalen, physischen und mentalen Veränderungen werden über das vegetative Nervensystem die Schweißdrüsen aktiviert. Der Hautleitwert ist deshalb ein zuverlässiger Indikator zur Erfassung des emotionalen Zustandes. Zu dessen Messung wird der Skin Response Sensor am Zeige- oder Mittelfinger fixiert. Selbst kleinste Veränderungen werden über die App sichtbar, sodass auf ansteigende Anspannung direkt mit Anti-Stress-Übungen reagiert werden kann. Ebenso lässt sich der Hautleitwert zur Überprüfung von Entspannungstechniken einsetzen, um Übungen mit den besten Ergebnissen zu identifizieren.

eSense Temperature: Stressindikator Hauttemperatur

Hektik, Belastung und Nervosität führen bekanntlich zu kalten Händen. Der eSense Temperature Sensor erhebt deshalb über die Finger die Hauttemperatur als Messwert für ansteigenden bis akuten Stress oder aber für Entspannung. Ist das Anspannungsniveau leicht erhöht, kann bereits ein Handerwärmungstraining zur Förderung der Durchblutung Abhilfe schaffen.

Die dazugehörige App bereitet die erfassten Messwerte – Bargraph und Oszilloskop – zur schnellen Einordnung ebenfalls graphisch auf. Als unmittelbares Feedback auf eine erhöhte Stressbelastung erfolgt ein Hinweis via Vibration, Ton oder Musik. Ebenso ist das Abspielen eines Videos möglich, das bei negativen Werten automatisch stoppt. Neben der Messhistorie in Diagrammform und dem Vergleich einzelner Messungen lassen sich alle Daten als CSV-Datei via E-Mail, in Dropbox oder Google Drive zur weiteren Analyse übertragen.

Visualisierung der Anspannung via Philips Hue und Smart-Glühbirne

Per WLAN verbindet sich die App ab sofort auch mit den Philips Hue Stimmungsleuchten oder via Bluetooth mit der bei Mindfield online erhältlichen Smart-Glühbirne Magic Blue. Entsprechend leuchtet zum Beispiel die Schreibtischlampe bei Entspannung in einem warmen oder bei Stressbelastung in einem kalten Licht. Neu ist zudem, dass die Biofeedback-Sensoren den Strom von mobilen Endgeräten beziehen. Somit kann die Kontrolle des Stresslevels überall schnell und mobil erfolgen. (me)