Sie sind hier: HomeRubrikenMesstechnik / Sensorik

News, Produkte, Fachartikel zu Embedded-Systemen: Echtzeitbetriebssysteme, Computer-Boards/Systeme, Erweiterungskarten, Entwicklungstools

Apple Watch Series 4: EKG-Funktion jetzt auch in Deutschland verfügbar

Die langerwartete EKG-Funktion der Apple Watch Series 4 ist nun auch für Nutzer in Deutschland verfügbar. Ab sofort kann die Smartwatch ein Elektrokardiogramm direkt am Handgelenk aufzeichnen und Hinweise auf mögliche Herzerkrankungen geben.

Besitzer werden jetzt auch hierzulande automatisch benachrichtigt, wenn Gesundheitsprobleme drohen. Bildquelle: © Apple

Besitzer werden jetzt auch hierzulande automatisch benachrichtigt, wenn Gesundheitsprobleme drohen.

In den USA warnt die Apple Watch ihre Träger schon länger, wenn etwas mit ihrem Herzen nicht stimmt. Nun hat Apple eine Genehmigung für den Europäischen Wirtschaftsraum bekommen. Dank CE-Kennzeichen darf die Uhr nun in 19 europäischen Ländern Träger der Apple Watch auf Herzrhythmusstörungen hinweisen, darunter auch in Deutschland. Die EKG-App und die Mitteilungsfunktion bei unregelmäßigen Herzrhythmus sollen dem Anwender helfen, Anzeichen von Vorhofflimmern, der häufigsten Form von unregelmäßigem Herzrhythmus, zu erkennen.

Elektroden, die in der Digital Crown und auf der Rückseite der Uhr integriert sind, arbeiten zusammen mit der EKG-App, sodass Kunden laut Hertseller ein EKG vergleichbar mit einer 1-Kanal-Aufzeichnung durchführen können. Für die EKG-Aufnahme startet der Nutzer die App und hält den Zeigefinger auf die Digital Crown. Wenn der Benutzer die Digital Crown berührt, ist der Stromkreis geschlossen und es werden elektrische Impulse im Herz gemessen. Nach etwa 30 Sekunden wird der Herzrhythmus entweder als Vorhofflimmern, Sinusrhythmus oder Uneindeutig eingestuft. Alle Aufzeichnungen, die dazugehörigen Klassifizierungen und alle festgestellten Symptome werden in der Health App auf dem iPhone gespeichert. Die Benutzer können ein PDF der Ergebnisse mit dem Arzt teilen.

Studien bestätigen Genauigkeit

In einer Studie mit rund 600 Teilnehmern wurde die App bereits getestet. Dazu wurde die Herzrhythmusklassifizierung eines 12-Kanal-EKGs durch einen Kardiologen mit der eines gleichzeitig aufgezeichneten EKGs mit Hilfe der EKG-App verglichen. Die Studie ergab, dass die App eine 98,3 Prozent Genauigkeit bei der Klassifizierung von Vorhofflimmern und eine bei 99,6 Prozent liegende Genauigkeit bei der Klassifizierung von Sinusrhythmus in klassifizierbaren Aufzeichnungen nachweisen konnte. In der gesamten Studie konnten 87,8 Prozent der Aufzeichnungen durch die EKG-App klassifiziert werden.

Die Funktion zur Mitteilung bei unregelmäßige Herzrhythmus wurde kürzlich in der Apple Heart Study untersucht. Mit über 400.000 Teilnehmern sei diese die größte jemals durchgeführte Screening-Studie zum Thema Vorhofflimmern und damit eine der bisher größten kardiovaskulären Studien überhaupt. Eine Teilmenge der Daten  wurde bei der FDA eingereicht, um die Freigabe der Funktion zur Mitteilung bei unregelmäßigem Herzrhythmus zu unterstützen. In dieser Teilstudie zeigten von den Teilnehmern, die eine Mitteilung bei unregelmäßigem Herzrhythmus auf ihrer Uhr erhielten, während sie gleichzeitig eine EKG-Elektrode trugen, 80 Prozent Vorhofflimmern über die EKG-Elektrode und 98 Prozent Vorhofflimmern oder andere klinisch relevante Herzrhythmusstörungen. (me)