Sie sind hier: HomeRubrikenMesstechnik / Sensorik

News, Produkte, Fachartikel zu Embedded-Systemen: Echtzeitbetriebssysteme, Computer-Boards/Systeme, Erweiterungskarten, Entwicklungstools

Herzmonitor Confirm Rx ICM: Herzrythmusstörungen schneller und zuverlässiger erkennen

Abbott gibt Markteinführung eines neuen Herzmonitors bekannt. Der Confirm Rx Insertable Cardiac Monitor (ICM) Büroklammerformat ist mit Smartphone-Konnektivität und einer kontinuierlichen Fernüberwachung ausgestattet, um unvorhersehbare Arrhythmien besser nachverfolgen zu können.

Der Herzmonitor Confirm Rx ICM ist kaum größer als eine Büroklammer. Bildquelle: © Abbott

Der Herzmonitor Confirm Rx ICM ist kaum größer als eine Büroklammer.

Unter Arrhythmien versteht man Herzrhythmusstörungen, die zu Symptomen wie Herzrasen, Schwindel, Atemnot oder Ohnmacht führen können. Das Leben mit einer Arrhythmie kann bei Patienten zu einer großen Unsicherheit führen. Von den 1,6 Mio. Menschen in Deutschland mit Vorhofflimmern (engl. AFib, Atrial Fibrillation) – der häufigsten Arrhythmie – wissen viele nicht einmal, dass sie betroffen sind.

Der Confirm Rx ICM von Abbott ermöglicht Ärzten die kontinuierliche Fernüberwachung von Patienten mit Arrhythmien. Das Implantat im Büroklammerformat wird in einem kurzen, minimalinvasiven und ambulanten Eingriff direkt unter die Haut neben dem Brustbein über dem Herzen eingesetzt und ist laut Hersteller das einzige Modell am Markt, das über Bluetooth mit einem Smartphone synchronisiert wird und Informationen an den Arzt übermittelt, um Arrhythmien schnell erkennen zu können. Die App macht einen zusätzlichen Transmitter überflüssig und ist in etwa 40 Sprachen verfügbar.

Hier geht’s direkt zur Produktinformation beim Hersteller

 

Mobiler Begleiter für die Herzgesundheit

Wearables, die zur Überwachung von Herzrhythmusstörungen verwendet werden, haben oft Einschränkungen, wenn es um die klinische Diagnosestellung geht. Viele Geräte müssen über Nacht aufgeladen werden. Daher werden Arrhythmien, die vereinzelt und nur selten auftreten, möglicherweise nicht erfasst. Andere Geräte erfordern eine Interaktion des Nutzers, um Symptome aufzuzeichnen. Diese steht unter Umständen nicht im Vordergrund, wenn sich die Patienten unwohl fühlen, ihnen schwindlig ist oder sie unter Herzrasen leiden.

»Die Fortschritte in der Gesundheitsüberwachung haben zweifellos das Bewusstsein für Arrhythmien wie Vorhofflimmern erhöht, viele dieser neuen Geräte führen jedoch noch immer nicht zu einer besseren Diagnose oder zur Lösung der wichtigsten klinischen Herausforderungen für gefährdete Patienten«, sagt Dr. Sean Beinart, Kardiologe bei Adventist Healthcare in Rockville (Maryland, USA). Der Confirm Rx ICM fungiere als mobiler Begleiter für die Herzgesundheit und kann wichtige Daten über den Herzrhythmus eines Patienten per Smartphone übermitteln und den Arzt auf ein potenziell gefährliches Herzereignis hinweisen.

Im Gegensatz zu anderen Überwachungstechnologien, die zu Lücken bei der Arrhythmieerkennung führen können, bietet der Confirm Rx ICM eine kontinuierliche Überwachung rund um die Uhr. Die neue Erkennungstechnologie des Confirm Rx ICM reduziert die Fehlerkennungsrate laut Hersteller um 97 %. Folglich würden Ärzte nur über Arrhythmien informiert, bei denen es sich tatsächlich um eine Herzrhythmusstörung handelt.

Über eine App lassen sich Herzrhythmusstörungen nachverfolgen. Bildquelle: © Abbott

Über eine App lassen sich Herzrhythmusstörungen nachverfolgen.