Sie sind hier: HomeRubrikenSonstige

News, Produkte, Fachartikel zu Stromversorgungen, Batterien, Akkus, AC/DC-Wandler, DC/DC-Wandler, Energy Harvesting, Power Management, Wireless Power

Plattform Gri3D: Organoide für die personalisierte Medizin

Sun Bioscience lanciert die Plattform Gri3D für die Herstellung von Organoiden. Die standardisierte, und laut eigener Aussage schnelle sowie zuverlässige In-Vitro-Vermehrung von Stammzellen, um individuelle Miniorgane herzustellen, ist ein Schlüsselelement der personalisierten Medizin.

Blick auf Mikrovertiefungen (Durchmesser 200 µm), die alle ein Organoid enthalten. Bildquelle: © Sun Bioscience

Blick auf Mikrovertiefungen (Durchmesser 200 µm), die alle ein Organoid enthalten.

Organoide spielen eine zentrale Rolle in der Entwicklung von personalisierter Medizin, die auf dem genetischen Profil eines Patienten beruht. Diese mikroskopisch kleinen Strukturen sind Nachbildungen menschlicher Organe und eignen sich dadurch hervorragend für Medikamententests. Auch für das bessere Verständnis von neurodegenerativen Erkrankungen oder Krebsarten sind sie vielversprechend. Mit der Plattform Gri3D bestehe nun die Möglichkeit, Miniorgane im großen Rahmen zu produzieren und deren Potenzial vollumfänglich auszuschöpfen.

Im Rahmen eines Innosuisse-Projekts hat das CSEM die Plattform industrialisiert. »Der Roboter erzeugt genau die richtige Mikrotopographie im Hydrogel, um die menschlichen Stammzellen einzupflanzen«, sagt Gilles Weder, Koordinator der Gruppe Angewandte Biowissenschaften am CSEM. »Entscheidend war, dass wir den Produktionsprozess sorgfältig analysiert und vereinfacht hatten, bevor wir die Automatisierung in Angriff nahmen«, präzisiert er.

Mit Gri3DTM können homogene Reihen von Organoiden eines Patienten innerhalb einiger Wochen oder Monate produziert werden. Organe wie eine Netzhaut, einen Darm, ein Gehirn oder eine Bauchspeicheldrüse wurden auf der Plattform bereits erfolgreich produziert und gezüchtet. (me)

Von rechts nach links: Nathalie Brandenberg (SB), Sarah Heub (CSEM), Sylke Hoehnel (SB) und Gilles Weder (CSEM) Bildquelle: © Sun Bioscience

Von rechts nach links: Nathalie Brandenberg (SB), Sarah Heub (CSEM), Sylke Hoehnel (SB) und Gilles Weder (CSEM)