Sie sind hier: HomeRubrikenStromversorgung

News, Produkte, Fachartikel aus der Elektronik: Halbleiter, Embedded, Optoelektronik, Distribution, Automation, Stromversorgung, Messtechnik, Elektromechanik, Automotive, Kommunikation, Elektronikfertigung

DC/DC-Abwärtsleistungsregler LTM4700: Kühlungsanforderungen in Rechenzentren erleichtern

Analog Devices erweitert mit dem DC/DC-Abwärtsleistungsregler LTM4700 seine µModule-Reglerfamilie. Er vereint laut eigener Aussage die höchste Leistung in seiner Klasse mit der hohen Energieeffizienz, die benötigt wird, um den Kühlungsaufwand in Rechenzentrumsinfrastrukturen zu verringern.

Hochleistungsregler der Serie µModule Bildquelle: © Analog Devices

Hochleistungsregler der Serie µModule

Konfiguriert als Bauteil mit 50-A-Zweifach- oder 100-A-Einfach-Ausgang, ermöglicht die Gehäusetechnologie des neuen Leistungs-µModuls eine höhere Server-Dichte und steigert zugleich den Datendurchsatz in Rechenzentren sowie die Rechenleistung bei nur minimalen Auswirkungen auf die Systemabmessungen und Kühlungskosten.

Der LTM4700 wird als BGA (Ball Grid Array) oder LGA (Land Grid Array) angeboten und enthält Speicher, Datenwandlungsschaltkreise und eine digitale Schnittstelle.

Typische Anwendungen für den LTM4700 gibt es in den Bereichen Cloud Computing, High-Speed Computing und optische Netzwerksysteme, Kommunikationsinfrastruktur und PCIe-Boards. Ferner kommt der neue µModule-Regler auch in medizinischen Geräten sowie in Industrie-, Test- und Messequipment zum Einsatz.

Beim Herunterregeln einer Eingangsspannung von 12VIN auf eine Ausgangsspannung von 0,8VOUT kann er bei einer Umgebungstemperatur von +70°C und einer Luftzirkulation von 200LFM (Linear Feet per Minute) einen Strom von 100A liefern und erreicht bei Volllast einen Wirkungsgrad von 90%. Die Architektur des LTM4700 ermöglicht Systementwicklern, bis zu acht Abwärtsregler zu kombinieren. So lässt sich ein Laststrom von bis zu 800A bereitstellen.

Der Regler arbeitet mit Eingangsspannungen von 4,5 bis 16V und liefert digital steuerbare Ausgangsspannungen von 0,5 bis 1,8V. Integrierte A/D- und D/A-Wandler sowie EEPROM ermöglichen Anwendern, Leistungsparameter über eine I²C-Bus basierte PMBus-Schnittstelle digital zu steuern und aufzuzeichnen. Die Schaltfrequenz wird für rauschempfindliche Anwendungen auf ein externes Taktsignal mit 200kHz bis 1MHz synchronisiert.

Hier geht’s direkt zur Produktinformation beim Hersteller

 

(me)